Freitag, 17. Februar 2017

Spuren im Schnee - mein Weg, dein Weg, ein Weg? 🐾🐾

Der heurige Winter hatte schon so einiges zu bieten. Genügend lange Kälte, dass sogar  der See gut zugefroren war und es gab auch immer wieder Schnee.

Nachdem der Schnee das Land bedeckt hatte, startete ich mit meinen Stöcken zu einem längeren Fußmarsch über die Felder. Nach vielen Tagen mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, war es an jenem Tag das erste Mal sogar "warm" und so kam ich ganz schön ins Schwitzen, weil ich gewohnt warm angezogen war.

Es war so herrlich windstill und angenehm, dass ich mich für einen längeren Marsch entschied und ich genoss es, durch den Schnee zu stapfen.

Interessiert betrachtete ich auch die anderen Fußspuren, die im Schnee zu sehen waren. Es ist immer wieder interessant und spannend, wenn man sieht, wo die Tiere hauptsächlich ihre Wege haben, oder wo auch vermehrt Menschen gehen. An manchen Wegen waren mehrere Spuren, an anderen wieder kaum welche, bis gar keine.

So fiel mir eine Spur ins Auge, die in die gleiche Richtung führte, wie meine. Ich versuchte, natürlich nur rein zum Spaß, in den Fußstapfen dieser Person den Weg fortzusetzen. Die Schritte waren ungefähr genauso lange wie meine, dennoch hatte ich große Mühe in dieser Spur zu bleiben. Nun ja, ich hatte meine Walkingstöcke dabei und hatte natürlich einen anderen Gehrhythmus, als die Person in deren Fußstapfen ich zu gehen versuchte.

Bald gab ich es auf und suchte wieder meinen ganz eigenen, individuellen Weg. Da fühlte ich  mich am wohlsten.

Ich verglich die Situation mit dem Leben und stellte mir die Frage, ob es gut ist in die Fußstapfen eines anderen treten zu wollen.

Es ist gut von anderen zu lernen, in die gleiche Richtung zu sehen, aber ich denke, dass es wichtig ist, sich seinen ganz eigenen Weg zu suchen und ihn konsequent zu gehen. Natürlich darf man immer wieder die Spur wechseln, oder sogar abbiegen, über Hindernisse steigen, oder was immer nötig ist. Sich immer wieder neu zu orientieren und auszurichten, mit dem was ist und dabei unbeirrte den eigenen Weg, das eigene Ziel weiter zu verfolgen, denn nur dann kannst du ganz DU sein, ganz individuell.

Wenn du in den Fußstapfen eines anderen gehen willst, ist das viel mühsamer, weil du immer darauf achten musst, wo die Person vor dir den nächsten Schritt hin getan hat.

Das lenkt dich ab und hindert dich gut voran zu kommen.

Es lenkt dich davor ab, auch andere Möglichkeiten zu sehen und zu erkennen und hindert dich, dir deine ganz eigene, persönliche Meinung zu bilden. Damit hinderst du dich selbst daran, deine wahre Größe und Stärke zu erkennen und dieser Ausdruck zu verleihen.

Sei ruhig mutig, sei du selbst und finde deinen eigenen Weg.

Von 💖 zu 💖




(c) Erika Klann

Keine Kommentare:

Kommentar posten