Samstag, 17. Juni 2017

Der verzögerte Radausflug 🚲 - oder einfach sein

Es begab sich an einen wunderschönen, warmen Sonntag. Ich hatte mir für den Tag einen Radausflug 🚲 vorgenommen. Ich kannte das Ziel, wollte es aber nicht über die Straße, sondern quer über die Feldwege erreichen.

Nun genoss ich also nach einem verspäteten Mittagessen mein Dessert auf meinem Balkon. 
Ich schaute mich um und hatte meine Freude mit meinen Balkonblumen. Viele neue Knospen waren zu sehen, viele Blüten und neue Triebe. 🌸🌸🌸🌸🌸 Plötzlich kam ein Taubenschwanz-Falter vorbei. Mit seinem langen Rüssel berührte er eilig sämtliche Blüten. Gerade Mal einen winzigen Augenblick benötigte er, um den Nektar aus den Blüten zu saugen. Tupf, tupf, tupf.... Es sah witzig aus und es ließen sich sogar Vorlieben erkennen. Meine Duftpelargonien schätzte er sehr, und kam sogar noch mal zurück um nach weiteren Nektar zu suchen.

Bald darauf erschien eine Biene 🐝 bei wieder anderen Blüten und später eine weitere, oder vielleicht war es gar das gleiche Tier.

So saß ich eine Weile da, tat nichts, sondern schaute einfach nur vor mich hin. Zu den Blumen, den Wolken,  den Himmel.

"Ich könnte ja den Reiseführer lesen," kam es mir in den Sinn. Meine Gedanken beschäftigten sich nur kurz mit anderen Dingen, die ich vielleicht auch machen hätte können. Aber ich blieb einfach sitzen. Meinen Radausflug verschob ich auf etwas später. Die Tage sind mittlerweile lange genug um sich nicht hetzen zu müssen.

Ich verweilte einfach auf meinem Platz und mein Gesicht umspielte bald ein Lächeln. Wie herrlich konnte doch das Nichts-Tun sein, wie genuss- und freudvoll. Es gab heute nichts zu tun, keinen dringenden Plan, keine Aufgabe, keine Verantwortung, nichts. Nur für mich da sein. Herrlich! 🌞

Erst viel später machte ich mich auf zu meiner Radtour, die sehr abenteuerlich und schön war.

Einfach nur sein und den Augenblick genießen kann unglaublich bereichernd sein. Genießen was ist, beobachtend und staunend.

Wie oft erlaubst du dir, einfach zu sein? Lauscht dem Zwitschern der Vögel, verfolgst mit deinen Blicken die Wolken am Himmel, nimmst einfach wahr, was um dich ist und geschieht?

Nie?! Du brauchst immer eine Beschäftigung oder andere Menschen, die dich unterhalten?

Schade! Du ahnst gar nicht, wie schön es ist, einfach zu sein. Wie kraftvoll und bereichernd.
Vor allem, es kostet nichts, außer deine Bereitschaft sich dem Hinzugeben, was gerade ist.

Von 💖 von 💖







(c) Erika Klann

Keine Kommentare:

Kommentar posten