Samstag, 19. August 2017

Recht oder Unrecht, das ist die Frage.... đŸ—œ

Wenn man die ganze Welt als solche betrachtet, so kann man erkennen, dass das zwischenmenschliche Zusammensein bestimmten Regeln unterliegt.

Egal, ob es sich dabei um den kleinsten zwischenmenschlichen Kreis, wie zum Beispiel einer Lebensgemeinschaft, einer Familie, Wohngemeinschaften, Arbeitsgemeinschaften handelt oder um grĂ¶ĂŸere Kreise wie beispielsweise Religionsgemeinschaften, StaatenverbĂ€nde, der Mensch hat entsprechend seine spezifischen Gesetze geschaffen.

Der Begriff Gesetz bedeutet laut Duden "eine vom Staat festgesetzte, rechtlich verbindende Vorschrift"

Der Mensch schuf sich also Vorschriften und Regeln um gewisse Konfrontationen von vorn herein auszuschließen, oder zumindest entsprechend den gĂŒltigen Regeln eine gute Einigung zu finden. Manche Gesetze scheinen uns logisch, ethisch korrekt und sinnvoll. Sie schĂŒtzen auch vielerorts einzelne Menschen(gruppen), wie beispielsweise im Eherecht oder Vertragsrecht, aber auch im Wohnungseigentumsrecht.

Wenn du nun mit mehreren Personen ein Objekt besitzt, so ist dieser Umstand gesetzlich geregelt. Wenn du dich plötzlich in der Lage befindest, dass dein(e) Mitbesitzer ihren Verpflichtungen nicht nachkommen wollen, obwohl dies dringend notwendig wĂ€re, dann hast du die Möglichkeit diesen Umstand bei einer entsprechenden Schlichtungsstelle prĂŒfen zu lassen. Gefahr in Verzug ist, wenn dadurch dein persönliches Eigentum bedroht ist.

So etwas kann sehr schnell gehen und ehe ich mich versah, befand ich mich genau in so einer Situation. Ja, es scheint sogar eine Erscheinung der heutigen Zeit zu sein, (so habe ich erfahren) dass Menschen sich immer weniger um Dinge kĂŒmmern, die sie nicht persönlich betreffen und damit andere "im Regen stehen lassen".

Spannend wird es, wenn Menschen sich Gesetzen widersetzen wollen und andere der LĂŒge bezichtigen, obwohl sie die Wahrheit ganz genau kennen.

Aber worum geht es? TatsĂ€chlich nur ums Geld oder einfach darum sich fĂŒr nichts verantwortlich zu fĂŒhlen, oder seine eigenen persönlichen Belange durchzusetzen?
Ich weiß nicht, ob man nach ErklĂ€rungen suchen sollte, oder ob es möglich ist, wirklich gute zu finden.

Wenn immer du dich in irgendeiner Situation befindest, in der dir Unrecht getan wird, Unrecht, das persönlichen oder materiellen Schaden nach sich zieht, und das Recht (Gesetz) auf deiner Seite ist, dann steh dazu - steh zu DIR.

Es gibt in Wahrheit nichts zu befĂŒrchten. Es gibt niemand anderen, der fĂŒr DICH einstehen kann, außer du selbst und wenn du fĂŒrchtest, Freunde zu verlieren, dann sei dir gewiss, dass Menschen, die dir nicht zur Seite stehen, wenn es nötig ist, ohnehin nie deine Freunde waren oder je sein werden.

Wenn du dich selbst verrĂ€tst und nicht zu dir stehst, weil du Angst hast, dann letztlich sogar  einen großen Schaden hast, dann werden genau die Menschen, die du zuvor nicht "verlieren" wolltest, möglicherweise ganz einfach meinen "Ja, warum hast denn nichts gesagt....."

Den Schaden hast jedoch nur DU allein und DU musst damit fertig werden, auch damit, dass du dich selbst verraten hast.

Ganz egal um welches zwischenmenschliche Zusammensein es sich handelt, sei dir selbst der beste Freund/die beste Freundin, wenn dir Unrecht getan wird. Was immer man dir vorwirft, wenn du weißt, dass du die Wahrheit sagst, dann hast du dir nichts vorzuwerfen und auch nichts zu befĂŒrchten.

Wenn andere dich in Misskredit bringen, um dir zu schaden, dann ist das ganz allein ihre Angelegenheit und letztlich trĂ€gt jeder die Verantwortung fĂŒr sein TUN.

Sei stark, sei dir treu.....

....denn sie wissen nicht was sie tun!


Von 💖 zu 💖





(c) Erika Klann


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen