Sonntag, 30. Dezember 2018

....und dann packte ich meinen Koffer - auf ins neue Zuhause


Nun war der er da, der große Tag, an dem ich meine Koffer zu packen begann.

Hinter mir lagen 10 herausfordernde Monate. Eine - für mich - Großbaustelle war zu bewältigen, unter anderem zum Teil mit „Professionisten“, die alles andere als „picobello“ gearbeitet haben. Es gab so vieles zu planen und organisieren. Ich durchlief sämtliche Gefühlslagen, die ein Mensch durchleben kann. Ohne mir selbst professionelle (energetische und mentale) Hilfe zu holen, hätte ich das alles vielleicht gar nicht geschafft.

Mein Leben richtete sich wieder einmal komplett neu aus, weil gerade in so einer Ausnahme-situation zeigt sich ganz genau, wer Freund ist, wer da ist, wenn man Tiefen durchwandert und wer ein „Schönwetterfreund“ ist. Während manche Freundschaften auf einem festen Fundament stehen, sind andere nur auf Treibsand gebaut.

Aber ich hatte es geschafft, ich hatte Wind und Sturm getrotzt und nun war der Tag des Kofferpackens gekommen. Dem Kofferpacken folgte das Möbel tragen. Gott Lob, hatte ich ein paar Erdenengel, die meinen Umzug ins neue Zuhause erleichterten und tatkräftig unterstützten.

Ich ließ aber auch etwas zurück......

Zurück ließ ich ein Zuhause, in das ich vor 19 Jahren und 5 Monaten mit meinen Kindern, damals 6 und 8 Jahre, gezogen war. Die Ehe mit dem Vater meiner Kinder war gescheitert und ich fing in einem neuen Heim ganz neu an. Damals, mit 33 Jahren, war ich voller Träume und Hoffnungen. Es waren Jahre sämtlicher Herausforderungen, die sich einer alleinerziehenden, berufstätigen Mutter so bieten können. Lachen und weinen, Freud und Leid, lagen manchmal ganz nah beieinander. Im Laufe dieser 19 Jahre ist viel passiert.Vieles hat sich verändert, Neues kam und Altes ging. Aus eigener Kraft steckte ich immer wieder viel Herzblut und auch finanzielle Aufwendungen in diese Wohnung, die so viele Jahre mein Zuhause war.

Als mein Vater dann ernsthaft erkrankte, wurde mir das erste Mal klar, dass vielleicht schon sehr viel früher als ich dachte, eine Entscheidung anstehen würde, sein Tod besiegelte dies. Die Menschen, mit denen ich mehr als 19 Jahre unter dem gleichen Dach gelebt habe, haben mir die Entscheidung leicht gemacht, weil ich erkannte, dass wir in verschiedenen Richtungen denken und fühlen. Es ist scheinbar einfacher gemeinsam gegen etwas zu sein, als gemeinsam für etwas, noch dazu wenn es einem nicht persönlich betrifft. So verließ ich dieses Zuhause, in dem ich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe, ohne einen Hauch von Wehmut oder Traurigkeit.

Es war gut so und es ist gut so!

Die erste Nacht im neuen Zuhause verbrachte ich just in der Nacht zur Wintersonnenwende und an dem 92. Geburtstag meines Vaters. Dies hatte ich weder so geplant, noch beabsichtigt, das Leben brachte es so. So traurig und schmerzvoll es ist, einen geliebten Menschen gehen zu lassen und sein Gehen anzunehmen, so freudvoll darf auch ein Neuanfang sein. Das Heim, das mein Vater in den 70iger Jahren geschaffen hat, habe ich nun im 2018er Jahr upgegradet (um es auf neudeutsch auszudrücken). Er hat den Grundstein gelegt, ich habe ihn erweitert.

So bin ich nun an dem Ort angekommen, den ich schon als kleines Mädchen mit ca. 3 Jahren durch ein Loch im Gartenzaun erkundet habe. Wir lebten damals zur Miete im Nachbarhaus. In einem unbeobachteten Moment schlüpfte ich durch dieses Loch im Zaun und erkundete das Nachbargrundstück, das mir so geheimnisvoll erschien. Ich erinnere mich noch gut, als ich zwischen den Johannisbeerstauden in Nachbars Garten herumspazierte. Diese waren damals höher als ich mit meinen 3 Jahren.

Seit damals ist viel passiert, auf diesem Grundstück, in meiner Familie, in meinem Leben.

All dies gehört der Vergangenheit an. Nun darf Neues entstehen. Stück für Stück.

Einige Klienten waren schon in meiner neuen Praxis, um sich auf Ihrem Weg zu einem glücklicheren Leben unterstützen zu lassen und es ist nun wieder Platz um mich auch meiner zweiten Leidenschaft, dem Schreiben, zu widmen.
Ich freue mich auf alles was nun neu entstehen wird.

Die Wintersonnenwende bringt nun das Licht wieder zurück, die Tage werden wieder länger und ein neuer Abschnitt im Kreislauf des Lebens hat längst begonnen.

Die Wohnung, mein altes Zuhause, ist geräumt und geputzt und bereit neuen Menschen ein neues Zuhause zu geben. Meine  Koffer sind ausgepackt, ich bin angekommen und so gehe ich morgen voller Vorfreude ins kommende Jahr 2019!

Ein glückliches, fröhliches Jahr, sowie Frieden im Herzen, wünsche ich allen Menschen auf Erden.

Von 💖 zu 💖






(c) Erika Klann

Keine Kommentare:

Kommentar posten