Freitag, 5. April 2019

Vom Veilchen, das einfach nur blüht



Es ist mittlerweile ungefähr fünf Jahre her, dass meine Tochter ein Veilchen nachhause
brachte. Sie wohnte damals noch bei mir und hatte es von einer Patientin bekommen.

Zunächst war meine Freude nicht so groß, weil ich zum einen nicht wusste, wo ich es hinstellen soll und zum anderen den Glaubenssatz vertrat, dass diese blühenden Zimmerpflanzen ohnehin bald kaputt werden....Eine Meinung, die ausschließlich meiner Erfahrung, nicht aber meinem Wissen entstammt.

So "wohnt" nun seit einigen Jahren dieses Veilchen bei mir, das ich immer gieße und auch manchmal dünge. Als es zu mir kam, blühte es, verlor dann die Blüten und zu meiner Überraschung konnte ich schon bald sehen, dass sich unter den Blättern neue Blüten verbargen.

So vergingen die Jahre, das Veilchen hat bald einen fixen Platz bekommen, blüht mehrmals im Jahr und zu meiner Verwunderung doch auch unter etwas widrigen Umständen, denn es ist kaum in der Erde verwurzelt und dennoch.......es blüht und blüht... ja selbst die Übersiedlung im Winter hat es ganz locker weggesteckt.

Das Veilchen tut das, was ein Veilchen tut - blühen, wachsen und gedeihen.
Es kümmert sich nicht die äußeren Umstände, denn es hat alles was es braucht -
Einen Topf - Licht - und Wasser!

Was brauchst du um zu wachsen und gedeihen - bzw. um glücklich zu sein?
Materielle Güter? Viele Freunde? Viele Urlaube? 
Was bist du bereit, dafür zu tun?
Lebst du etwas, was du gar nicht bist? 
Hast du das Gefühl, dass du "blühst" oder eher nicht?

Machen wir es wie das Veilchen - blühen wir einfach! 💝

Von 💖 zu 💖  










(c) Erika Klann

Keine Kommentare:

Kommentar posten