Freitag, 19. Juli 2019

....und dann schrieb ich ein Buch....😊



Ich, ja ich, habe ein Buch geschrieben! Einen Roman mit knapp 300 Seiten. Sogar für mich selbst immer noch unglaublich - doch es ist tatsächlich geschehen!

Dabei stand es nie auf meiner Berufswunschliste einmal Autorin zu werden. Als ich vor nunmehr 50 Jahren auf meiner Kleinkinderschaukel unterm Nussbaum saß und den lieben, langen Tag vor mich hinträllerte, träumte ich davon, einmal eine große Sängerin zu werden....

Später in der Pubertät zog mich die Glanz- und Glamourwelt der Filmstars an und ich träumte davon eine berühmte Schauspielerin zu werden....

Heute bin ich froh, dass ich keines von beiden geworden bin.  Zu kurzlebig kann der Erfolg sein und vor allem frage ich mich, wie hoch der Preis für so einen Erfolg doch ist.

Zurück zum Schreiben.

Wenn mir in den letzten Jahren Menschen davon erzählten, ein Buch geschrieben zu haben oder den Plan hatten, eines schreiben zu wollen, war ich stets voller Ehrfurcht.

"Ein Buch schreiben - Wahnsinn! Wie soll das gehen?", fragte ich mich dann selbst.

Vor fast vier Jahren, 2015, begann ich mit meinen Nach-Denk-Geschichten. Anfangs floss es nur so aus mir heraus. So vieles wollte aufgeschrieben und mitgeteilt werden. Erst 2017, als mein lieber Vater krank wurde und mich das Leben anders forderte, schien die Quelle nicht mehr so sprudeln zu wollen.

Zum Glück hatte ich schon zuvor meinen ersten Roman verfasst. Wie es dazu kam, kann ich gar nicht mehr sagen. Plötzlich war die Idee geboren und der Entschluss gefasst.

Ich setzte mich also hin, machte mich daran und nach 12 Seiten war alles gesagt!!
Tja, 12 Seiten, nicht unbedingt berauschend viel, um als Buch zu erscheinen, bzw. als Roman durchzugehen. Also ließ ich mich voll und ganz ein, so richtig, und es öffneten sich mehr und mehr die Schleusen. Stück um Stück entstanden viele kleine Kapitel um ein ungleiches Paar.
Wenn ich schreibe, dann versinke ich in meine Geschichten, erlebe sie und das Gefühl von Zeit und Raum löst sich fast zur Gänze auf.

Wenn ich einzelne Kapitel noch einmal durcharbeitete, war ich oft selbst gebannt und überrascht, was ich erschaffen und niedergeschrieben hatte.
Meine Testleserinnen waren begeistert und ich angespornt, mein Werk auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen....

Wenn ich im Freundeskreis erzählte, dass ich ein Buch geschrieben habe, dann blickten sie mich teilweise verständnislos an. "Ein Buch, die spinnt ja", konnte man ihre Gedanken zumeist erraten...

Aber nur, wenn du an deine Träume glaubst, von deinem Tun selbst überzeugt bist, kannst du weiter gehen. Was die anderen glauben oder denken, ist ausschließlich ihre Sache.

Das Motto eines Musical "Träum groß" kam gerade zur rechten Zeit. Ja, träum groß, spornte ich mich an.

Die letzten beiden Jahre waren privat für mich extrem herausfordernd, aber ich blieb meinem Traum auf der Spur und am 31. Mai 2019 erschien mein Roman zum 1. Mal als ebook und etwas später auch als Taschenbuch und wer weiß, was noch alles daraus wird.

Und noch etwas habe ich dadurch kennen gelernt, dass es nämlich sehr viele Menschen gibt, die schreiben. Ganz tolle Bücher aller Sparten, die keinen großen Verlag im Hintergrund haben und nicht gepusht werden, wie die "bekannten Autoren", was aber ganz und gar nicht bedeutet, dass sie weniger gute Geschichten schreiben. Ganz im Gegenteil!

Nette Leute, sind sie diese Schreiberlinge, aber was sag ich da, ich bin ja nun selbst eine von ihnen  😂😂😂

Buch Nummer 2 ist in Arbeit. In meinem Kopf fast fertig, nur aufgeschrieben muss es noch werden.

"Unverhofft kommt oft" manchmal wovon man gar nicht zu träumen gewagt hat!

Von 💖 zu  💖 












 (c) Erika Klann

Keine Kommentare:

Kommentar posten