Freitag, 7. Juli 2017

Wo ist nur mein Paradies - nichts bleibt....



Nach einer wundervollen Reise an die Nordsee und anderen Dingen, konnte ich nun endlich mein persönliches Summer-Opening begehen und wo könnte es besser sein, als an "meinem" See.

Ich gebe zu, dass ich  mich ein wenig davor gescheut habe, nicht zuletzt, weil ich wusste, dass an meinem Idyll seit letzten Sommer gewaltige Veränderungen statt gefunden hatten. Vor einiger Zeit konnte ich mir bei einem Zwischenstopp mit dem Fahrrad einen ersten Eindruck verschaffen. Ein Eindruck, bei dem mir klar wurde, dass ich heuer ganz sicher keine Saisonkarte lösen werde und es wohl Zeit ist, auch andere Badeplätze für mich zu entdecken.

Was war geschehen? 

Das bisherige, baulich landestypsiche Seerestaurant wurde abgetragen und durch ein neues modernes Designerlokal ersetzt. Damit es auch vom See gut erreichbar ist, wurde ein nicht unbeträchtlicher Teil des Badestrandes zum Anlegesteg umfunktioniert.

Was den Stil angeht, sind Geschmäcker verschieden. Ich persönlich finde, dass der typische Baustil eines Landes den besonderen Reiz einer Gegend ausmacht. Aber es ist nun mal so und meine Meinung ist in diesem Fall relativ.

Ich platzierte mich also in der Nähe meines üblichen Platzes und damit nicht sehr weit vom Zaun des neuen Lokals und ließ alles auf mich wirken. Das Wetter war herrlich, das Wasser auch, was fehlte war das übliche Idyll, wie ich es seit zwei Jahrzehnten gewohnt war.

Im Laufe des Tages fand nebenan ein ständiges Kommen und Gehen statt, das Lokal war abends sehr gut besucht und die Aussicht auf den Sonnenuntergang war auch nicht mehr die von früher.

Und jetzt? 

Jetzt will ich nach neuen Wegen für mich suchen. Die Dinge sind nun wie sie sind, unabänderbar. Also liegt es an mir, wie ich weiter damit umgehe.

Ich könnte mich in Zukunft anderswo hinplatzieren.
Ich könnte woanders zum Baden hinfahren.

Wie sieht es nun mit dir aus? Kennst du ähnliche Situationen aus deinem Leben? Dinge, die sich verändern und du nicht weißt wie du damit umgehen sollst? Dinge, die schon sehr lange zu deinem Leben gehören, vielleicht sogar Personen, die sich plötzlich als anders entpuppen, als du immer gedacht hast?

Manches kann man ändern, und für sich einstehen, anderes kann man nur akzeptieren und den für sich selbst besten Weg suchen. Ein Weg, der nicht bloß ein Kompromiss ist, sondern einer der wirklich gut ist und dich glücklich macht. Es macht natürlich einen Unterschied, Worte niederzuschreiben, als den Weg zu gehen, der auch sehr schmerzhaft sein kann. Jedoch kommt es letztendlich auf das Ziel, den Wunsch an:
Was wünsche ich mir im Leben? Was macht mich glücklich und nährt mich?

Wenn bei meinem ersten Badetag nicht mehr alles so war, wie ich es bisher gewohnt war, so konnte ich dennoch einen entspannten Tag am See verbringen. Ich bin um eine Erfahrung reicher und die Nächste wird wieder anders aussehen.


Von 💗 zu 💗









(c) Erika Klann

Keine Kommentare:

Kommentar posten