Donnerstag, 15. Oktober 2015

Entscheidungen - wohin soll der Weg führen?


Das Leben ist voller Entscheidungen. Meist erkennen wir diese gar nicht als solche, weil viele Muster und Strukturen einfach ein-gefahren bzw.  fest-gefahren sind.

In Wahrheit ist es aber so, dass du schon am Morgen entscheidest, ob du überhaupt aufstehst ...

...."das stimmt nicht"  werden nun viele meinen und "ich muss ja aufstehen, weil" wird folgen....

Wie sieht es nun aus, wenn du morgens wach wirst und dich nicht wohl fühlst. Ist dieser Automatismus noch immer vorhanden bzw. kommt dann noch immer ein festes "ich muss ja...", oder relativiert es sich schon?

Falls du nun noch immer der Meinung bist, "du musst ja", dann stell dir vor, du hast 40 Grad Fieber....

Sicher gibt es Menschen, die selbst dann noch überlegen bzw. mit Fieber noch ihrem Job nachgehen (hab ich auch schon erlebt)

Dieses Beispiel könnte ich nun beliebig weiterspinnen, es dient allerdings lediglich dazu um zu veranschaulichen, dass es immer eine Wahl ist - stehe ich auf oder nicht.

Es ist auch gut und sicher nichts falsches daran, wenn du verantwortungsvoll deinem Beruf nachgehst, den du  hoffentlich liebst. Daran gibt es  auch nichts zu rütteln. Es geht hier viel mehr um die Entscheidungen, die uns nicht glücklich machen.

Alles Leben ist Entscheidung... bewusster wird es uns meist in der Freizeit - oder auch nicht, wenn wir uns auch dort für andere verantwortlich fühlen.

Du wählst....

  • wann oder was du isst oder trinkst
  • wie oder ob du deinen Körper pflegst
  • wie du dich kleidest
  • mit welchen Menschen oder Menschengruppen du dich umgibst
  • ob bzw. welche Form der Beziehung du hast oder nicht
  • wie du dich um deine Gesundheit kümmerst
  • wo bzw. ob du dir Urlaub oder Zeit zum "nichts tun" schenkst
  • welchen Beruf du ausübst
  • ob oder wie du dich weiterbildest
  • ob du Kinder hast
  • ....
  • ....
  • ....
  • ....
  • ....

Kurzum es gibt Millionen große und kleine Entscheidungen die du treffen darfst. Das ist  auch der Vorteil des Erwachsenendaseins - DU kannst entscheiden - niemand außer dir hat die Macht über dich zu bestimmen - außer du übergibst jemandem/etwas anderem (anderen Menschen, dem Schicksal, den Umständen)  die Macht. Aber selbst das ist ebenfalls DEINE Entscheidung.

Die gute Botschaft ist auch, dass jeder für seine Entscheidungen verantwortlich ist. 
Nicht nur du für DEINE - sondern auch dein(e) Mutter/Vater/Sohn/Tochter/Partner/FreundIN/NachbarIN/ArbeitskollegeIN...für ihre/seine Entscheidung-en.

Es ist nicht DEINE Aufgabe und deine Zuständigkeit die Verantwortung für Fehler anderer zu übernehmen - ABER es ist deine Aufgabe die Verantwortung für deine Fehler zu übernehmen.

Wobei Fehler im Sinne von Fehler gibt es gar nicht, es gibt kein richtig und falsch, sondern Entscheidungen, die eben manchmal  gewisse "Umleitungen" nach sich ziehen.

Viel zu oft ist es eine Krankheit, die sich zeigt, wenn wir nicht uns selbst leben und uns selbst verleugnen/anderen die Macht über uns über-geben. Jedoch ist  Krankheit auch eine Chance sich selbst - seine Bedürfnisse, seine alten, starren Glaubensmuster zu erkennen. Dann kannst du entscheiden, ob und wie du diese Chance annehmen willst, oder nicht.

Es bedeutet aber auch nicht, dass wir anderen nicht  mehr zuhören oder beistehen sollen. Wenn dich jemand um einen Rat bittet, dann darfst du ihm auch raten - dennoch ist das Ergebnis immer die Entscheidung desjenigen , der gefragt hat.

Mach dir bei jeder Entscheidung bewusst, dass im Prinzip nichts passieren kann. Wenn du deine Entscheidung aus reinem Herzen triffst, kann dir im schlimmsten Fall passieren, dass sich dein Leben zu einem Besseren wendet. ;-) Wobei du dir bewusst machen solltest, was für dich das Bessere ist? Ist es mehr Geld, mehr Ansehen, mehr Freude, mehr Lebensqualität, mehr Freizeit - einfach  mehr Glück-l-ICH-keit?

Ich habe schon sehr oft Dinge entschieden, neu entschieden oder neu begonnen. Mein Leben ist heute, so wie es ist - teils bewusst, aber auch teilweise unbewusst - meine Wahl. Der Weg war nicht immer leicht, aber es ist absolut mein Weg - mein Weg zu MIR. Und ich bin auch stolz darauf, auf das was ist und das was noch kommen wird.

Überprüfe für dich, ob du dein Leben so wie es bisher verlaufen ist, annehmen kannst, oder ob es Dinge gibt, die du bereust und noch nicht los-lassen konntest? Gibt es Menschen/Situationen, denen du die Verantwortung für dein Unglücklichsein, deine Unzufriedenheit gibst? Willst du, dass es so bleibt, oder wünscht du dir Veränderung in Form von Glück-l-ICH-keit?

Wenn du es allein nicht schaffst, dann öffne dich für all die Möglichkeiten, die es gibt. Du musst nichts allein bewältigen, wenn du dich dazu nicht in der Lage fühlst. Dazu gibt es viele verschiedene Berufsgruppen die beratend und begleitend tätig sind.

Entscheide dich für DICH !!! 

Das Glück ist immer bei dir - du musst dich nur drauf einlassen - dich dafür ent-scheiden :-)
 
 
 

 
(c) Erika Klann

Keine Kommentare:

Kommentar posten