Freitag, 26. August 2016

FREIHEIT - Segen oder was ?


Ich habe vor kurzen davon berichtet, dass  nun seit einigen Wochen ein Neuer bei mir eingezogen ist......Rambo, soll der neue Gefährte meiner Katze Belinda sein, nachdem ihr Bruder Romeo seit März verschwunden ist.

Langsam, aber doch akzeptieren sich die Beiden und nach meiner Einschätzung sind sie auf einem guten Weg....

Nun, nachdem er sich gut eingewöhnt hat und die Sache mit Belinda im Laufen ist, steht Rambo vor einer neuen Herausforderung - der Weg in die Freiheit.

Laut seinem vorigen Besitzer soll er ja schon Freigänger gewesen sein. Merken tut man davon allerdings nichts. Wenn ich Rambo mit auf den Balkon nahm, dann wollte er anfangs immer recht rasch wieder in das sichere Wohnzimmer flüchten. Lieber betrachtete er die Welt durch das Fliegengitter des Fensters.....

Ein paar Tage später kam er schon öfter auf den Balkon. Er hat auch mittlerweile durchschaut, dass die Katzenklappe in der Fliegengittertür beidseitig schwenkbar ist.
Bisher erkannte er diese Klappe nur als Fluchttür hinein.

Dann war er ganz besonders mutig und kletterte langsam und zaghaft die Katzentreppe hinunter in die Wiese. Aber kaum dort, wurde er  nahezu hysterisch und rannte wie wild in der Wiese herum. Miaute herzzerreißend, weil er absolut keine Idee hatte, wie er wieder auf den Balkon gelangen könnte. Auf eine etwas ungewöhnliche Art schaffte er es dann doch und damit waren für die nächste Zeit weitere Ausflüge in die Freiheit vorbei.

Die meiste Zeit verbrachte er in der Sicherheit des Wohnzimmers, während Belinda nach einem Spaziergang oft am Balkon schläft.

Wenn ich den Kater dabei beobachte, dann kann ich nicht umhin, sein Tun mal wieder mit uns Menschen in Verbindung zu bringen.

Wie lange brauchen wir, um durch eine offene Tür zu gehen?
Neue Dinge auszuprobieren?
Oder einfach anders zu denken?

Die Vergangenheit oder Gegenwart mit all ihren Schmerzen oder Zwängen scheint uns oft verlockender, als das Neue, das uns die Zukunft bringen könnte.

Wir beklagen uns, über den Job, den Partner, die Wohnung oder sonst etwas, und sind dennoch oft  Jahrzehntelang nicht im Stande, auch nur etwas an diesem "unglücklichen" Umstand zu verändern.
Selbst die Gedanken zu verändern, scheint oft nicht möglich.

Ich denke auch an jene Menschen, die ihr Leben lang von der Freiheit träumen und wenn sie ENDLICH in Rente sind, dann wissen sie vor lauter Freiheit und Freizeit nichts damit anzufangen, weil....
(irgendein WEIL findet sich immer)

Wie oft stehen wir vor einer offenen Tür um Neues zu wagen und schließen sie selbst immer von der gleichen Seite zu?

Wie ist das bei dir?

Bist du schon einmal ins kalte Wasser gesprungen, ganz ohne Netz?

Oder lebst du lieber ein Leben, das dir wohl "Sicherheit" bietet, dich aber nicht glücklich macht? Quetscht dich in ein selbst erdachtes Korsett?
Meist nach den Vorgaben unserer Gesellschaft.

Ich denke an eine junge Frau, die einen sicheren, gut bezahlten Job bei einer öffentlichen Institution aufgegeben hat, weil sie dort nicht glücklich war.
Die Generation von heute lässt sich Gott sei Dank nicht mehr von den Klischees von "gestern" unterkriegen.

Rambo beginnt seit ein  paar Tagen immer mehr die Freiheit seines Katzenlebens genießen.
Sein Instinkt ermöglicht ihm das.

Wann bist du bereit, die Verantwortung für DEIN Leben zu übernehmen und es in eine Richtung zu drehen, die dir mehr Freude bereitet?
(Vorausgesetzt natürlich, wenn du mit der IST-Situation nicht zufrieden bist.)

Dabei geht es gar nicht zwangsläufig darum, sein ganzes bisheriges Leben komplett über den Haufen zu werfen, sondern einzig darum, negative oder einschränkende Glaubenssätze und Gedankenmuster in eine andere Richtung zu bringen. Lieben und annehmen was ist und Neuem Platz und Raum zu geben und gegebenenfalls Hilfe zu suchen oder einfach nur anzunehmen.

Die Freiheit zu wählen, Dinge anders zu machen, sich nicht durch die Gesellschaft beschränken zu lassen, sein innerstes Wesen erkennen, leben und lieben -> glücklich sein!

Trau dich !


Von Herz zu Herz










(c) Erika Klann

Keine Kommentare:

Kommentar posten