Samstag, 17. September 2016

Mitte September - (m)ein Sommer-Ende


Nach diesem langen Sommer fühle ich mich reich beschenkt. Nicht nur, wegen der lang anhaltenden heißen Temperaturen, sondern auch im Bezug auf all die Erfahrungen und Erlebnisse, die ich geschenkt bekam.

Es war schon sehr spannend, als mich der Speichelstein verließ und welche Hintergründe und Urverletzungen diesem Stein zugrunde lagen. Wie befreit fühle ich mich seit jenem Julitag.
Nie werde ich diesen Moment vergessen, als mein Speichelkanal aufplatzte und ich von dieser jahrzehntelangen Pein befreit wurde....

Nachdem ein Verlag ein Preisausschreiben für das beste Buchmanuskript ausgeschrieben hatte, nahm ich dies endlich als Anstoß, meinen ersten Roman zu verfassen. Es war eine sehr spannende Erfahrung, wie man an die Sache herangehen kann. Angefangen bei der Idee, um welche Art eines Buches es gehen soll, bis zu dem Zeitpunkt, wo ich vor dem Laptop saß und sich Kapitel für Kapitel einfanden. Wenn man sein Werk dann seinen Testlesern weiterleitet und dann so manche Rückmeldung erhält, ist das schon ein ganz besonderes Gefühl:

"Ich hätte dir nie zugetraut, dass du ein Buch schreibst."
"Ich hab mich immer geärgert, dass ich schon am Bahnhof angekommen bin, weil ich dann zum Lesen aufhören musste."
"Ich muss dir schon nach der ersten Seite Vorschußlorbeeren geben, weil es gleich so spannend beginnt."
"Ich hoffe so sehr, dass ...... und kann gar nicht erwarten....."
"So richtig aus dem Leben gegriffen."

Es war echt spannend und ja, es gab natürlich auch Kritikpunkte.
Das darf auch sein, da jeder seine eigenen Lebenserfahrungen und Gedanken hat und natürlich auch ich.  ;-) ;-)

Das Preisausschreiben habe ich nicht gewonnen, aber man hat durchaus Interesse mein Buch zu drucken. Allerdings ist das auch mit einem (nicht kleinen) finanziellen Aufwand meinerseits verbunden.

Nun prüfe ich, was für mich möglich ist, welche Möglichkeiten es gibt, denn ich bin mir ganz sicher, dass alles seinen Sinn hat und mein Buch ganz vielen Menschen ganz viel Freude bereiten wird. Es ist, wie kann es auch anders sein eine "Liebes-Nach-Denk-Geschichte".

Danke, MK, dass du mir vor vielen, vielen Jahren den Anstoß dazu gegeben hast, ein Buch zu schreiben, obwohl ich mir heute gar nicht mehr so sicher bin, ob du das nicht eher ein wenig zynisch gemeint hast. Letztlich ist es egal. Spannend ist, dass diese Saat fast zwei Jahrzehnte später aufgegangen ist. :-)

Wenn wir uns dafür öffnen, dann erkennen wir, dass das Leben eine einzige große Nach-Denk-Geschichte ist. Gefüllt mit allem, was wir zulassen: Liebe, Drama, Schmerz, Freude, Spannung, Abschied, Fülle, Freiheit und ganz viel mehr.

Ich habe mich für die Freude, die Fülle, das Glück und einfach das Schöne entschieden. Darum dufte und darf ich auch immer  mehr das Gefühl der bedingungslosen Liebe erfahren. Liebe, die gibt, ohne etwas zu verlangen oder zu erwarten. Liebe zu allem was ist und das Vertrauen, dass alles richtig kommt.

Ich möchte natürlich auch nicht vergessen, welch wundervolle Menschen in mein Leben kamen, egal in welcher Form. Es durfte so viel Schönes und Heilsames geschehen. Das macht mich demütig, glücklich und unendlich dankbar.

Die langen heißen Sommertage haben so oft zum Entspannen und zum "Einfach sein" eingeladen und gezeigt, dass es bei all dem Tun ganz wichtig ist, sich einfach dem Fluss des Lebens hinzugeben. Wie wertvoll waren die Tage am See --> ich war es mir wert, die Tage am See zu verbringen. Manchmal allein versunken, aber dann wieder mit Spaß oder in Gesprächen. Verfallen in verrückten Blödeleien, fast umfallend vor Lachen.

Ja, der Sommer hatte nicht nur seine Freuden, denn wenn jemand im persönlichen Umfeld von Kummer oder Krankheit gepeinigt wird, so ist dies nicht immer leicht auszuhalten. Dennoch steht das Mitgefühl über dem Mitleid, denn jeder hatte irgendwann die Wahl eine bestimmte Richtung einzuschlagen. Wir können für uns nur daraus Lernen, denn wie gesagt, das Leben ist eine große Nach-Denk-Geschichte.

Ich wünsche allen, die derzeit in einer Krise stecken, dass sie ganz bald wieder heraus finden und heilen.

So will ich dich und dich und dich ..... heute ermuntern, wo immer du bist, wie immer es dir gehen mag, was dich quält oder wenn du traurig bist - erkenne all die Geschenke, die das Leben für dich bereit hält, selbst im schlimmsten Schmerz kannst du Befreiung finden, wenn du anfängst anders zu denken.

Verbunden mit einer Umarmung wünsche ich ein wundervolles Sommer-Ende mitten im September!! (was für ein Segen)

Von Herz zu Herz



14. September 2016, Weiden am Neusiedlersee


















(c) Erika Klann

Keine Kommentare:

Kommentar posten